Newsboard

Copyright: AmCham Germany, Jan Zappner/Raum 11

Media Library

Frank Sportolari, UPS, ist neuer Präsident der AmCham Germany


AmCham Germany setzt im Zollkonflikt auf Vernunft auf beiden Seiten

Stuttgart, 27. April 2018 - Die Mitglieder der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (American Chamber of Commerce in Germany, kurz "AmCham Germany") haben heute in Stuttgart Frank Sportolari, Präsident UPS (United Parcel Service) Deutschland, zum neuen Präsidenten der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland gewählt.

Sportolari freut sich auf die neue Herausforderung: "Ich bin stolz auf das Wahlergebnis und dafür dankbar. Ich werde mich sehr einsetzen, um dem mir entgegen gebrachten Vertrauen und der mir übergebenen Verantwortung gerecht zu werden. Gerade angesichts aktueller beunruhigender Tendenzen im globalen und transatlantischen Handel ist die Organisation AmCham Germany besonders wichtig. Vor dem Hintergrund der drohenden Strafzölle auf Aluminium und Stahl aus der EU setzt die AmCham Germany auf Vernunft auf beiden Seiten. Ein Handelskrieg hätte nur Verlierer. Als Stimme der transatlantischen Wirtschaft vertritt die Kammer die vielen amerikanischen Unternehmen, die hier investiert haben, und die vielen deutschen Unternehmen, die in den USA investiert haben. Wir werden sicherstellen, dass unsere Stimme gehört wird - und dass sie eine Stimme der Vernunft ist. Das bedeutet, alle Verbindungen aufzuzeigen, die den transatlantischen Handel und die Wirtschaft in unseren beiden Ländern so erfolgreich gemacht haben".

Sportolari gilt als Kommunikator und Netzwerker, der sich für die transatlantische Zusammenarbeit einsetzt. Als Präsident von UPS Deutschland ist er in der Wirtschaft ein geschätzter Partner.

Der US-Amerikaner Sportolari kehrte 2011 wieder nach Deutschland zurück, wo er in den 1980er seine Karriere bei UPS in München begann. Seit seiner Rückkehr ist er in der AmCham Germany aktiv und war zuletzt Vorstandsmitglied der Kammer. Sportolari lebte vorher in Italien und Spanien und war in den jeweiligen Ländern ebenfalls aktives Mitglied der dortigen Amerikanischen Handelskammern.

Die Wahl des neuen Präsidenten erfolgte bei der 115. Jahreshauptversammlung am 27. April 2018 in Stuttgart durch die Mitgliedschaft. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre, anschließend kann der Präsident wiedergewählt werden. Bernhard Mattes wurde heute als Präsident der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland verabschiedet. Mattes war an der Spitze der Kammer seit Juni 2013. Seit 1. Januar 2018 ist er der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) in Berlin. Mattes wird auch in Zukunft der Kammer verbunden bleiben.

Hier finden Sie ein Foto von Frank Sportolari zur Verwendung (Fotorechte: Jan Zappner/ Raum11):https://www.amcham.de/fileadmin/user_upload/AmCham-Germany/Organization-and-Structure/Sportolari_AmChamGermany_President.jpg

Über AmCham Germany:

Die American Chamber of Commerce in Germany (AmCham Germany) ist die Stimme der transatlantischen Wirtschaft. Sie fördert die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützen wir aktiv die Interessen unserer Mitglieder durch unser Netzwerk in Wirtschaft, Politik und den AmChams weltweit. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen durch die Grundsätze eines transparenten Dialogs, freien Handels und eines wettbewerbsfähigen und offenen Wirtschaftsklimas.

Back