Newsboard

Photo credit: tcly

Media Library Press

"Die EU sollte mit Besonnenheit reagieren und weiter den Dialog suchen"


AmCham Germany zur Erhebung von US-Stahl- und Aluminiumzöllen für die EU

1. Juni 2018 - Die US-Administration hat heute die Erhebung von Strafzöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU beschlossen. Diese Zölle treten ab dem 1. Juni in Kraft.

AmCham Germany: Spirale von Maßnahmen und Gegenmaßnahmen verhindern

Frank Sportolari, Präsident der AmCham Germany, sieht die Auswirkungen dieser Entscheidung für den transatlantischen Handel mit großer Sorge: "AmCham Germany bedauert dieses negative Signal für die transatlantische Partnerschaft und den freien Handel. Eine weitere Eskalation des Handelskonfliktes muss unbedingt vermieden werden. Die EU sollte mit Besonnenheit reagieren und weiter den Dialog suchen, um eine Spirale von Maßnahmen und Gegenmaßnahmen zu verhindern.

Es muss ein neues Handelsabkommen mit den USA angestrebt werden. Nur gemeinsam kann der Spielraum für Anpassungen im transatlantischen Handel ausgelotet werden. Ich appelliere an die Beteiligten, entschieden für offene Märkte und einen freien und regelbasierten Handel einzutreten. Gerade die deutsche und amerikanische Wirtschaft sind eng miteinander verbunden."

AmCham Germany: Prevent a spiral of measures and countermeasures

The US administration today decided to impose punitive tariffs on steel and aluminum imports from the EU. These duties will enter into force on 1 June.

Frank Sportolari, President of AmCham Germany, sees the consequences of this decision for transatlantic trade with great concern: "AmCham Germany regrets this negative signal for the transatlantic partnership and free trade. A further escalation of the trade conflict must be avoided at all costs. The EU should respond with prudence and continue to seek dialogue to prevent a spiral of measures and countermeasures.

A new trade agreement with the USA must be sought. The scope for adjustments in transatlantic trade can only be explored in joint discussions. I appeal to those involved to make a firm commitment to open markets and free and rules-based trade. The German and American economies in particular are closely linked."

Kontakt/ Contact:
presse(at)amcham.de
+49 30 288 789 -0 (Frank Hufnagel)
+49 69 929104 -40 (Patricia Limburg)

 

 

Back