Newsboard

Photo Copyright: Andrea Izzotti

Media Library

Vorerst keine US-Strafzölle gegen Europäische Union


AmCham Germany: "Wir brauchen auch weiterhin den Willen, nach gemeinsamen Lösungsansätzen zu suchen."

 

Frankfurt, 23. März 2018 - Die USA haben die Erhebung von Strafzöllen von 25 Prozent auf Stahl- und 10 Prozent auf Aluminiumeinfuhren beschlossen aber dabei die EU vorläufig ausgenommen. AmCham Germany begrüßt dieses positive Signal für den Handel im transatlantischen Wirtschaftsraum und für die transatlantische Partnerschaft. Die Entscheidung ist auf Verhandlungen zurückzuführen, die die Bundesregierung und die EU mit den USA in den letzten Tagen geführt haben.

Der transatlantische Dialog muss unbedingt fortgeführt werden

Der Dialog auf Augenhöhe muss weiter fortgeführt werden, um für die EU eine dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen zu erwirken. Jetzt gilt es, das Vertrauen wieder herzustellen.

AmCham Germany-Geschäftsführerin Eveline Metzen: "Der intensive und konstruktive Dialog zwischen den Partnern in der EU und in den USA muss unbedingt fortgeführt werden. Wir brauchen auch weiterhin den Willen, nach gemeinsamen Lösungsansätzen zu suchen. Wir müssen auch immer wieder die Gemeinsamkeiten aufzeigen, von denen beide Seiten all die Jahre profitiert haben."

Die Weltwirtschaft ist eng vernetzt, die Unternehmen agieren global und Wertschöpfungsketten sind international. Offene Märkte und freier Handel sind die Grundlage der transatlantischen Wirtschaft, die seit Jahrzehnten für Wohlstand auf beiden Seiten des Atlantiks sorgt. Einseitige protektionistische Maßnahmen nutzen niemandem.

Über AmCham Germany
Die American Chamber of Commerce in Germany (AmCham Germany) ist die Stimme der transatlantischen Wirtschaft. Sie fördert die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützen wir aktiv die Interessen unserer Mitglieder durch unser Netzwerk in Wirtschaft, Politik und den AmChams weltweit. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen durch die Grundsätze eines transparenten Dialogs, freien Handels und eines wettbewerbsfähigen und offenen Wirtschaftsklimas.

Pressekontakt
Patricia Limburg
Elizabeth Boshold, Daniel Hawk
T +49 69 929104-43 / -42 / -40
E presse(at)amcham.de

Back