Newsboard

AmCham Germany in the Press Media Library

AmCham Germany warnt vor weiterer Eskalation des Handelskonfliktes zwischen EU und USA


Frankfurt, 06. Juni 2018 - Nach der Ankündigung der EU, Zölle auf bestimmte Produkte aus den USA zu erheben, warnt AmCham Germany eindringlich vor einer weiteren Eskalation des Handelskonfliktes zwischen der EU und den USA. Die EU sollte laut der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland den Dialog suchen, um eine Spirale von Maßnahmen und Gegenmaßnahmen zu verhindern.

Die Entscheidung der EU ist kontraproduktiv

Frank Sportolari, Präsident der AmCham Germany sagt dazu: "Die Entscheidung der EU ist kontraproduktiv und belastet die ohnehin schon angespannten transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen. Ziel muss stattdessen ein neues Handelsabkommen der EU mit den USA sein, um offene Märkte und einen freien und regelbasierten Handel zu gewährleisten und die Wirtschaftsbeziehungen auf eine nachhaltige solide Basis zu stellen. Unsere Unternehmen brauchen Planungssicherheit und Verlässlichkeit."

Pressekontakt:

+49 30 288 789 -0 Frank Hufnagel
+49 69 929104 -40 Patricia Limburg

presse@amcham.de

presse(at)amcham.de

Back