Media Library Details

Photo credit: shutterstock - Orhan Cam

Press Media Library AmCham Germany in the Press Berlin-Brandenburg Event Report

Wie bewerten Unternehmen die US-Zwischenwahlen?


Aktuelle AmCham Germany-Umfrage zeigt: Mehrheit der Unternehmen erwartet keinen Kurswechsel nach den US-Zwischenwahlen

Neuer US-Kongress sollte sich vorrangig den Themen Infrastruktur, Gesundheit und erneuerbare Energien widmen


Frankfurt, 12. November 2018 - Anlässlich der US-Zwischenwahlen hat die American Chamber of Commerce in Germany (kurz AmCham Germany) eine Umfrage unter ihren Mitgliedern durchgeführt. Wie aus der Umfrage hervorgeht, erwarten nur 36 Prozent der Unternehmensvertreter einen Kurswechsel der US-Regierung nach den Wahlen. Im Gegenteil: Die Mehrheit der Befragten (51 Prozent) rechnet damit, dass es keine konkreten politischen Veränderungen geben wird. 13 Prozent finden, dass es noch zu früh für eine Prognose ist.

"Damit es in den USA nicht zu einem politischen Stillstand kommt, ist es jetzt wichtiger denn je, dass Republikaner und Demokraten konstruktiv zusammenarbeiten und gemeinsam zentrale politische Projekte angehen", so AmCham Germany-Präsident Frank Sportolari. "Unsere Mitglieder geben der neuen Regierung ein klares Mandat: Themen wie Infrastruktur und Gesundheitsversorgung dürfen in der nächsten Legislaturperiode nicht aufgeschoben werden", ergänzt Sportolari.

Konkret fordern die Befragten an erster Stelle Investitionen in Infrastruktur (52 Prozent), gefolgt von einer Reform des Gesundheitssystems (46 Prozent) und einem Ausbau der erneuerbaren Energie (41 Prozent). Die Umfrageergebnisse geben allerdings Anlass zu einem vorsichtig positiven Ausblick auf die transatlantische Zukunft: 92 Prozent der Unternehmensvertreter sehen das Ergebnis der Zwischenwahlen als neutral oder sogar positiv für die Weiterentwicklung der transatlantischen Beziehungen, 88 Prozent für die Weiterentwicklung der globalen Wirtschaft.

Über die Umfrage:
Die Umfrage fand vom 7.-8. November 2018 unter den Mitgliedern der AmCham Germany statt. 182 Unternehmensvertreter haben teilgenommen, davon 126 Personen von deutschen Unternehmen, 43 von US-Unternehmen und 13 von weiteren internationalen Unternehmen. Die Umfrage wurde dem Tagesspiegel vorab zur Verfügung gestellt.

Die Ergebnisse der Umfrage zum Download

Back