Past Events

Media Library Event Report Press Chapters Rhine-Neckar Triangle

Botschafter Ischinger: „Enge deutsch-amerikanische Zusammenarbeit bleibt unerlässlich"


Anlässlich des heutigen Neujahrsempfangs der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) in Mannheim unterstrich Wolfgang Ischinger, Deutscher Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen für beide Länder.

„Enge deutsch-amerikanische Zusammenarbeit bleibt unerlässlich“ – Botschafter Ischinger zu Gast bei AmCham Germany

Frankfurt, 27. Januar 2004 - Anlässlich des heutigen Neujahrsempfangs der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) in Mannheim unterstrich Wolfgang Ischinger, Deutscher Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen für beide Länder. „Ob Handel, ob Investitionen, ob Terrorismusbekämpfung, oder Stabilität im Nahen- und Mittleren Osten, eine gute und enge deutsch-amerikanische Zusammenarbeit bleibt unerlässlich“, so Ischinger. Eines der stabilsten Fundamente der Beziehungen der beiden Länder seien die gegenseitigen Direktinvestitionen, die auch im vergangenen Jahr 2003 kräftig angestiegen seien.

„Der bevorstehende Besuch des Bundeskanzlers in den USA, in Washington, in Chicago und im Staate Mississippi, signalisiert einen Aufschwung in den deutsch-amerikanischen Beziehungen“, erklärt Ischinger weiter.

Zu dem Neujahrsempfang zählten rund 100 geladene führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Ischinger wurde von Fred B. Irwin, dem Präsidenten der Handelskammer, begrüßt.

 

Zur Person:

Wolfgang Irschinger, geboren am 6. April 1946 in Nürtingen/Baden-Württemberg, studierte an den Universitäten Bonn und Genf Rechtswissenschaften. Dem schloss er das Studium des Völkerrechts, der internationalen Beziehungen und der Volkswirt- schaft an der Fletcher School of Law and Diplomacy und an der Harvard Law School, Cambridge/Massachusetts an. Von 1973-1975 war er im Kabinett des Uno-General- sekretärs in New York tätig. 1975 trat er in den Auswärtigen Dienst ein. 1979-1982 war er an der Deutschen Botschaft in Washington tätig, von 1982-1990 im Minister- büro und Parlaments- und Kabinettsreferat des Auswärtigen Amtes in Bonn.1990-1993 war er Gesandter und Leiter der politischen Abteilung der Deutschen Botschaft in Paris, 1993-1995 Chef des Planungsstabes im Auswärtigen Amt in Bonn. Dort leitete er auch von 1995-1998 als Politischer Direktor die Politische Abteilung. 1998- 2001 war er Staatssekretär im Auswärtigen Amt in Berlin. Seit Juli 2001 ist er der Deutsche Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Weitere Informationen zum Lebenslauf auf der Website der German Embassy Washington unter www.germany-info.org.

Back