// Advertising

Here you will find information about advertising in our publications.

// US Investments In Germany 2010

The latest edition of US Investments in Germany is available for purchase. More

Online Services Directory

Use OSD to find contacts and potential clients! Search here.

Chapters

AmCham Germany has offices in Berlin and Frankfurt. To coordinate regional activities, the federal territory is subdivided into twelve Chapters

Press Room

News archive, press kit, newsletters, contact information and more.

Just Published...

Corporate Responsibility 2014

Unternehmerische Verantwortung rückt zunehmend in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Unternehmen werden als gleichwertige Stakeholder in der Gesellschaft wahrgenommen und nicht nur nach rein wirtschaftlichen Prinzipien bewertet und beurteilt. Vor diesem Hintergrund veröffentlichen AmCham Germany und das F.A.Z.-Institut auch 2014 gemeinsam die Publikation „Corporate Responsibility“, die bereits in der neunten Auflage erscheint.

Die CR-Publikation soll themenübergreifend das vielfältige und innovative Engagement der in Deutschland ansässigen Unternehmen aufzeigen und auf die wichtige Rolle der Unternehmen für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland aufmerksam machen.

Ob nachhaltige Produktions- und Konsumweisen, Umwelt- und Klimaschutz, Engagement in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur, Gesundheitsförderung oder nachhaltige Personalpolitik – mit Hilfe unserer Mitgliedsunternehmen möchten wir unseren Lesern einen Einblick in das breite Spektrum des freiwilligen Engagements der in Deutschland ansässigen Unternehmen bieten und hervorheben, wie Unternehmen dadurch einen wichtigen Beitrag zum Wohlstand leisten und gleichzeitig freiwillig die Verantwortung übernehmen, nachhaltig und im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft zu handeln.  

Die Corporate Responsibility Publikation 2014 soll zur Jahresmitte der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte  Nastassja Wohnhas.

Corporate Responsibility 2013

Noch nie zuvor war die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland so hoch wie heute. Gleichzeitig sinkt die Bevölkerungszahl aufgrund der anhaltend niedrigen Geburtenrate. Ein Wandel in der Altersstruktur der Bundesrepublik ist die Folge. Diese Entwicklung stellt Unternehmen verschiedenster Größenordnungen vor die gleiche Herausforderung: die Innovationsstärke beizubehalten und international wettbewerbsfähig zu sein, um Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt langfristig zu wahren.

Mit der Frage, welchen Beitrag Unternehmen zur Gestaltung einer lebenswerten Zukunft in einer alternden und schrumpfenden Gesellschaft leisten können, beschäftigen wir uns in der achten Neuauflage von „Corporate Responsibility“, herausgegeben von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) und dem F.A.Z.-Institut. Ob Nachwuchsförderung, Altersarbeitszeitmodelle, Diversity Management, Community Involvement oder spezielle Bildungsprojekte – die teilnehmenden Unternehmen zeigen in der aktuellen Ausgabe effiziente Ansätze auf, wie der demographische Wandel als Chance und Treiber gesellschaftlicher Innovation verstanden werden kann.

Von der Deutschen Gesellschaft für Demographie bis zum Institut der Deutschen Wirtschaft Köln beleuchten Experten die Bedeutung eines verantwortungsvollen und innovativen Umgangs mit dem demographischen Wandel. Außerdem bieten 19 renommierte deutsche, amerikanische und multinationale Unternehmen am Standort Deutschland einen Einblick in die betriebliche Praxis und stellen ihre Projekte vor. Die Publikation verbindet fundierte Hintergrundinformationen mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen: ein wertvoller Leitfaden für jeden, der sich einen aktuellen Überblick über die Trends und Schwerpunkte in den Bereichen demographischer Wandel und Corporate Responsibility in Deutschland verschaffen will.


Die Teilnehmer im Überblick

Unternehmen: 3M Deutschland GmbH, AGCO Corporation, Bayer AG, BP Europa SE, Celanese GmbH, Coca-Cola Deutschland, ExxonMobil Central Europe Holding GmbH, Fidelity Worldwide Investment, Ford-Werke GmbH, Fraport AG, Intel GmbH, LANXESS AG, McDonald’s, Monster Worldwide Deutschland GmbH, Pfizer Deutschland GmbH, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Praesta Deutschland GmbH, Procter & Gamble Germany, Die Unternehmensgruppe Tengelmann

Fachbeiträge: Deutschen Gesellschaft für Demographie/Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung , Mandelkern Management und Kommunikation e.K., Markt und Mittelstand, Gesellschaft für Organisationsentwicklung und Mediengestaltung, Dr. Henning Scherf, ehemaliger Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Technologieberatungsstelle beim DGB NRW

Klicken Sie  PDF hier um Corporate Responsibilty 2013 zu bestellen.

Corporate Responsibility 2012

Ein effizientes und zukunftsweisendes Ressourcenmanagement ist nicht nur essentiell für eine nachhaltige Entwicklung, sondern ein wesentliches Element, um dauerhafte Erfolge im Geschäftsprozess zu erzielen. Ob im Bundeswirtschafts- oder Umweltministerium, in den Unternehmen selbst oder auf der anstehenden Rio +20 Konferenz der Vereinten Nationen: Ressourceneffizienz ist im Jahr 2012 in aller Munde. Besonders vor dem Hintergrund immer knapper werdender Ressourcen wurde es vielerorts zur Chefsache erklärt. Unternehmen verschiedenster Größenordung stehen vor der gleichen Herausforderung: Ressourcenorientierte Strategien und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette müssen optimiert werden. Mit der Frage, wie ressourceneffizientes Wirtschaften vorangetrieben werden kann, beschäftigen wir uns in der siebten Neuauflage von „Corporate Responsibility“, herausgegeben von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) und dem F.A.Z.-Institut.

Von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bis zum Rat für Nachhaltige Entwicklung beleuchten Experten die Bedeutung ressourceneffizienter Wirtschaftsmodelle. Außerdem stellen insgesamt 17 Unternehmen von beiden Seiten des Atlantiks ihre Projekte vor und zeigen, wie ressourceneffizientes Wirtschaften vorangetrieben werden kann. Die Publikation verbindet fundierte Hintergrundinformationen mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen: ein wertvoller Leitfaden für jeden, der sich einen aktuellen Überblick über die Trends und Schwerpunkte in den Bereichen zukunftsweisendes Ressourcenmanagement und Corporate Responsibility in Deutschland verschaffen will.

Die Teilnehmer im Überblick:

Fachbeiträge: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH,  FINANCE, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Institute for Sustainability, KfW Bankengruppe, Rat für Nachhaltige Entwicklung, VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH.

Unternehmen: 3M Deutschland GmbH, AGCO Corporation, Bayer AG, Cerberus Deutschland Beteiligungsberatung GmbH, Coca-Cola Deutschland, DuPont Deutschland Holding GmbH & Co. KG, Goodyear Dunlop Tires  Germany GmbH, Intel GmbH, Kraft Foods Deutschland Services GmbH & Co. KG, LANXESS AG, Mars Deutschland, McDonald’s Deutschland Inc., OTIS GmbH & Co. OHG, PepsiCo Deutschland, Procter & Gamble Germany GmbH & Co., TRW Automotive, United Parcel Service Deutschland Inc. & Co. OHG.

Klicken Sie hier um Corporate Responsibilty 2012 zu bestellen.

AmCham Germany Sustainability Survey 2011

Unternehmen am Standort Deutschland begreifen Nachhaltigkeit zunehmend als Chance, sich vom Wettbewerb abzuheben und das eigene Image zu verbessern. Bei 70% ist nachhaltiges Wirtschaften inzwischen Teil der Unternehmensstrategie, mehr als 80% verfolgen konkrete Nachhaltigkeitsziele im operativen Geschäft. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage der Amerika­nischen Handelskammer in Deutschland, kurz „AmCham Germany“, in Kooperation mit McKinsey & Company.

Download der PDF Studie und PDF Schaubilder

Corporate Volunteering Studie 2011

Corporate Volunteering gehört heute in Deutschland schon häufig zur Unternehmenspraxis (83,5%) und wird künftig eine noch größere Rolle spielen. Bei US-Tochtergesellschaften ist das ehrenamtliche und gesellschaftliche Engagement der Mitarbeiter weiter verbreitet als bei deutschen Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Umfrage zum Thema Corporate Volunteering von Roland Berger Strategy Consultants und AmCham Germany. Befragt wurden 109 Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Download der Studie PDF hier.

Corporate Responsibility 2011

Die Ärmel hochkrempeln und soziale Verantwortung übernehmen – das kann sich für alle Beteiligten lohnen. Ehrenamtliches Engagement kann nicht nur die fachliche und soziale Kompetenz der Mitarbeiter verbessern, sondern steigert in hohem Maß die Akzeptanz und Glaubwürdigkeit eines Unternehmens. Das eigene Unternehmen besser aufstellen und gleichzeitig gesellschaftlichen Nutzen schaffen:  Mit dieser Thematik befasst sich die sechste Neuauflage von „Corporate Responsibility“, herausgegeben von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) und dem F.A.Z.-Institut.

Von der Bertelsmann Stiftung bis zur European Business School (EBS) beleuchten Experten die Bedeutung von freiwilligem Engagement für Unternehmen und Gesellschaft. Darüber hinaus stellen 19 internationale Unternehmen von beiden Seiten des Atlantiks ihre Corporate-Volunteering-Projekte vor und zeigen, wie vielseitig die Arbeit im sozialen Bereich ausgestaltet werden kann. Die Publikation verbindet fundierte Hintergrundinformationen mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen. Sie ist damit ein wertvoller Leitfaden für jeden, der sich einen aktuellen Überblick über die Trends und Schwerpunkte in den Bereichen Corporate Responsibility und Corporate Volunteering in Deutschland verschaffen will.

Die Teilnehmer im Überblick:

Fachbeiträge: Bertelsmann Stiftung, Humboldt-Universität zu Berlin, EBS Institut für Unternehmensethik, Leuphana Universität Lüneburg, Bundesinitiative UPJ e.V., Normisur International, VeraWorks, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

Unternehmen: 3M, BP, Coca-Cola Deutschland, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Du Pont, ING-DiBa, Intel, Kraft Foods, Lanxess, The Linde Group, Mars Deutschland, Marvell, McDonald’s Deutschland Inc., Microsoft Deutschland, MSD Sharp & Dohme, Pfizer, Procter & Gamble, Stiftung Rechnen.

Klicken Sie hier um Corporate Responsibilty 2011 zu bestellen.

Corporate Responsibility 2010

„Können wir uns Corporate Responsibility wirklich leisten?“ ist eine Frage, an der noch immer viele sinnvolle CR-Initiativen scheitern. Die Beiträge in unserer Publikation geben darauf zwei klare Antworten: Zum einen gilt gerade bei dem hier gesetzten Schwerpunkt „Nachhaltigkeit“, dass wir uns langfristig vielmehr einen Mangel an CR nicht leisten können. Zum zweiten zeigen zahlreiche Autoren, dass gezielte CR-Arbeit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sogar steigern und darüber hinaus Neugeschäft generieren kann.

So zeigt zum Beispiel Professor C.B. Bhattacharya, E.ON Chair für Corporate Responsibility an der European School of Management and Technology, wie Unternehmen mit durchdachten CR-Initiativen „Gutes tun” und „gutes Wirtschaften” verbinden können. Dr. Volker Hauff, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung, beleuchtet, in welche Richtung sich die deutsche CR-Politik entwickelt, und der TÜV-Süd und First Climate stellen Zertifizierung und Handel von Emissionszertifikaten näher vor. Unternehmensbeiträge von 3M bis Volkswagen ergänzen diese Fachaufsätze im zweiten Teil des Buchs mit konkreten Beispielen und Erfahrungen aus ihrem Unternehmensalltag.

Die Teilnehmer im Überblick:

Fachbeiträge: Rat für Nachhaltige Entwicklung, WWF, First Climate Group, TÜV Süd, RWI Essen, Institute 4 Sustainability, E.ON Lehrstuhl für CSR, Scholz & Friends

Unternehmen: 3M, Coca-Cola, Deutsche Post, Dow, Du Pont, ExxonMobil, Fraport, Goodyear Dunlop, Intel, Lanxess, The Linde Group, McDonald’s, Metro Group, Microsoft, Pfizer, Procter & Gamble, Volkswagen

Corporate Responsibility 2009

Dem Jahrbuch „Corporate Responsibility 2009 – Human Resources“ liegt die Überzeugung zugrunde, dass Mitarbeiterqualifikationen und Wettbewerbsfähigkeit nicht als gegebene Größen verstanden werden dürfen, sondern ständig neu gefördert und gelebt werden müssen.

Von der Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) bis zur International Labour Organization (ILO) beleuchten Experten die Bedeutung von "Human Resources" für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und der gesamten Gesellschaft. Darüber hinaus stellen 17 Unternehmen dar, wie sie mit dieser Thematik umgehen und dadurch nicht nur die Gesellschaft, sondern auch sich selbst erfolgreich voranbringen. 

Bundesministerin Dr. Annette Schavan schrieb das Grußwort zum Jahrbuch.

Die Teilnehmer im Überblick

Fachautoren: BDA, DIHK, European Business School, Heidrick & Struggles, ILO, mehrwert gGmbH, MTO, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Universität des Saarlandes.

Unternehmen: Amway, BASF, Boeing, Coca-Cola, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Dow, Goodyear Dunlop, Intel, The Linde Group, Mars, McDonald’s, Microsoft, Permira, Pfizer, Procter & Gamble, ThyssenKrupp, Wyeth Pharma.

Patron and Executive Members

Boerse Stuttgart Holding GmbH
Boerse Stuttgart Holding GmbH

Member's Log-in

Username:Password:

Forgot Password?

US-German Internship Program